Home Nach oben Inhalt / Suche Copyright Impressum
Die Pfarrei Kotten
 

Dekanat Tost / Die Kirche zu Kotten
Pfarrer Grzegorz Wilhelm Sczuka (1720-1734) in Kotten

Anschrift:
Pfarrgemeinde der Apostel Peter und Paul
Koty, 42-690 Tworóg, ul. Szkolna 7
TEL: (032) 285-73-80
REGON: P-040055323-89110000 59-1-972-27837

Pfarrer:
Marcin Kwoczała
geb. am 18.09.1961 in  Krapkowice,
geweiht am 21.06.1986, ernannt/eingesetzt am 28.08.1999

Einwohnerzahl: 1287
Parochianaeranzahl: 1282

Kapellen:
"Gottesgrab" in Potępie

Matrikel / Kirchenbücher:
Die Pfarrgemeinde führt Tauf-, Heirats- und Sterbebücher seit 1921

 

HISTORIE

    

Die Pfarrei Kotten (Koty) ist aus der Pfarrei Wielów (Wielowieś) am 13 Juni 1687 entstanden. Sie ist Dank der Bemühungen von Graf Jan Franz Julius de Verdugo, Herrn aus Tworóg entstanden. Sein Sohn Graf Jan Leopold de Verdugo veranlasste, die jetzige Barock-Pfarrkirche zu bauen, die in Jahren 1714 - 1715 entstand. Die ursprüngliche Kirche aus Holz, die schon in 1530 erwähnt wurde, war verfallen, es war die alte Filialkirche der Pfarrei in Wielów (Wielowieś). Aufgrund des Dekrets der Breslauer Kurie wurde die neue Kirche durch den Dekan aus Tost (Toszek), Pfarrer Franz Lorin und Pfarrer aus Wiśnicz Gotfryda Miklisa im Jahr 1718 geweiht.

In den Jahren 1763 - 1774 war die Kirche geschlossen. Es waren Risse entstanden, die zur Einsturzgefahr führten. Graf Franz Colonna, als Pate der Pfarrei, führte erste Renovierungsarbeiten in der Zeit von Pfarrer Andreas Zanner (1762 - 1774) durch. In späteren Jahren - 1823 und 1908 - wurden weitere gründliche Renovierungsarbeiten und Umbauten an der Kirche durchgeführt, die ihr die jetzige Erscheinung gaben.

1980 wurde aus der Pfarrei Koty (Kotten) eine neue Pfarrei gebildet - Krupski Młyn (Kruppamühle).

Seit dem Entstehen arbeiteten in der Pfarrei 25 Pfarrer, was aus den Unterlagen der Pfarrei hervorgeht, es waren:

bullet

1.   Paulus Nicolaides - 1687 - był komendarzem.

bullet

2.   Marcin Antoni Danisch - (1688 - 1691);

bullet

3.   Jan Franciszek Niessytko - (1691 - 1720);

bullet

4.   Grzegorz Wilhelm Sczuka - (1720 - 1734);

bullet

5.   Jakub Jan Rzepka - (1734 - 1740);

bullet

6.   Jan Ludwik Berger - (1740 - 1746);

bullet

7.   Ignacy Weso?y - (1746 - 1762);

bullet

8.   Andrzej Zanner - (1762 - 1774);

bullet

9.   Andrzej Philippi - (1774 - 1777);

bullet

10. Jerzy Józef Galbierz - (1777 - 1779);

bullet

11. Krzysztof Grooss - (1779 - 1785);

bullet

12. Walenty Maciej Hoscheck - (1785 - 1802);

bullet

13. Andrzej Zoglowek - (1802 - 1833);

bullet

14. Franciszek Marzon - (1833 - 1843);

bullet

15. Józef Koth - (1843 - 1851);

bullet

16. Edward Frank - (1851 - 1862);

bullet

17. Antoni Monem - (1862 - 1889);

bullet

18. Euzebiusz Stephan (1889 - 1894);

bullet

19. Miko?aj Knossala - (1895 - 1911);

bullet

20. Karol Jaschik - (1911 - 1960) - aus Tworóg;

bullet

21. Józef Kluba - (1920 - 1925);

bullet

22. Pius Lerch - (1925 - 1930);

bullet

23. Otto Rathai - (1930 - 1956);

bullet

24. Hubert Szdzuy - (1956 - 1964);

bullet

25. Henryk Gawelczyk - (seit 1964)
 

 

Quelle:
Kurie Gleiwitz, (www.kuria.gliwice.pl/podzial/toszek/koty.html), 2000

Familienforschung
S c z u k a

Dekanat Tost Die Pfarrei Kotten

www. S c z u k a . net

Copyright © 1999-2017  W e r n e r   S c h u k a

Stand: 21. Januar 2017